Online Terminvereinbarung »

AUSBILDUNG BEI DRESEN

Die Dresen-Gruppe bildet Nachwuchskräfte zur nachhaltigen Sicherung des Unternehmenserfolges in folgenden Ausbildungsberufen aus:

  • Automobilkaufmann/ -frau
  • Bürokaufmann/-frau
  • Kfz-Mechatroniker/ -in
  • Fachkraft für Lagerlogistik

Lernen Sie DRESEN in den vielfältigen Unternehmensbereichen kennen und profitieren Sie von einer fundierten Ausbildung in unserer Gruppe.

In 2020 bieten wir engagierten, aufgeschlossenen und motivierten Bewerbern die Möglichkeit, eine Ausbildung zu beginnen:


Automobilkaufleute (m/w/d)

Automobilkaufleute (m/w/d)
Automobilkaufleute (m/w/d)

Der Beruf
Der Beruf Automobilkaufmann / Automobilkauffrau ist ganz konkret auf die
kaufmännischen Anforderungen des Kfz-Gewerbes ausgerichtet. Automobilkaufleute sind in
erster Linie in Autohäusern, aber auch bei Automobilherstellern und Importeuren sowie in
deren Niederlassungen tätig.
Sie befassen sich mit Disposition, Beschaffung, Vertrieb, Verkauf von Teilen und Zubehör
sowie mit vielfältigen Serviceleistungen. Sie analysieren den Markt, verwenden die
gewonnenen Informationen für Marketingentscheidungen und bieten Dienstleistungen rund
um das Automobil an. Dazu gehören auch Angebot und Vermittlung von Versicherungs-,
Garantie- und Finanzierungsverträgen.
Bei Bedarf arbeiten Automobilkaufleute den geprüften Automobil-Serviceberatern und
geprüften Automobilverkäufern zu.
Die Voraussetzungen:
Wer Interesse an dem Produkt "Automobil" und an moderner Technik hat, sich mit Datenund
Informationsverarbeitung beschäftigen will und aufgeschlossen für Kundenkontakt ist,
der trifft mit der Ausbildung zum Automobilkaufmann / zur Automobilkauffrau die richtige
Wahl. Bedingt durch die hohen Anforderungen im Autohaus ist ein guter
Realschulabschluss oder Abitur erforderlich.
Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre.
Weiterbildung
Geprüfte/r Automobilverkäufer/in
Der Beruf:
Die Beratung im Autohaus ist für den Großteil aller Autokäufer die Informationsquelle Nr.1.
Dementsprechend wird bei dieser Weiterbildung in den Bereichen Neu- und Gebrauchtwagen
ganz gezielt auf die Informations- und Verkaufsgespräche mit dem Kunden vorbereitet. Für
umfangreiche Kenntnisse der Automobilbranche ist es darüber hinaus notwendig, den Markt
kontinuierlich zu beobachten und zu analysieren.
Diese systematische Weiterbildung zum geprüften Automobilverkäufer / zur geprüften
Automobilverkäuferin erfolgt sowohl in Betrieben des Kraftfahrzeuggewerbes als auch in den
Trainingszentren der Automobilindustrie. Sie ist entsprechend abgestimmt und basiert auf
Standards, die von den Verbänden der Automobilwirtschaft festgelegt werden.


Kaufleute für Büromanagement (m/w/d)

Kaufleute für Büromanagement (m/w/d)
Kaufleute für Büromanagement (m/w/d)

Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement was ist das eigentlich?
Kauffrau oder Kaufmann für Büromanagement, viele werden jetzt wahrscheinlich sofort an eine eher
introvertierte Person denken, die sich hinter dem Schreibtisch verkriecht und niemandem begegnen will.
Falsch gedacht, der Beruf der Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement bietet abwechslungsreiche
Tätigkeiten.
Bürokaufleute erledigen alle kaufmännisch-verwaltenden und organisatorischen Tätigkeiten innerhalb
eines Betriebes.
Eine Rechnung will verbucht werden, der Chef verlangt eine Übersicht der heutigen Termine und das
Telefon klingelt Sturm – für dich kein Grund in Panik auszubrechen, denn du hast alles unter Kontrolle. Als Kauffrau für Büromanagement bist du in sämtlichen Bereichen einer Verwaltung zuhause. Während deiner Ausbildung wirst du diese nach und nach kennenlernen und deinen festen Platz finden. Die Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation ist aus den drei Ausbildungsberufen Bürokauffrau, Kauffrau für Bürokommunikation und Fachangestellte für Bürokommunikation entstanden und wurde dementsprechend komplett neu strukturiert. Damit wartet eine der zurzeit modernsten Ausbildungen auf dich. Wie alle Ausbildungsberufe in der Bundesrepublik Deutschland findet die Ausbildung im dualen System, also im Betrieb und in der Berufsschule statt. Der Betrieb übernimmt hierbei die praktische Ausbildung, er vermittelt den Umgang mit den modernen Informations- und Kommunikationsmedien.
Die Berufsschule vermittelt gemäß Lehrplan die theoretischen Ausbildungsinhalte. Bewerber für dieses
Berufsbild sollten mindestens einen Realschulabschluss oder einen guten Hauptschulabschluss vorweisen.
Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.
Weiterbildung
Für aufstrebende Bürokaufleute kommen vor allem Fortbildungen als Fachkaufmann/-frau, Fachwirt/in
(jeweils verschiedene Fachrichtungen) oder als staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in in Frage. Bürokaufleute,die über die Hochschulreife verfügen, können auch ein berufsbegleitendes Studium beginnen. Hier bieten sich zum Beispiel betriebswirtschaftliche Studiengänge an.


Ausbildung zum Kraftfahrzeug-Mechatroniker (m/w/d)

Der Beruf
Bei der täglichen Werkstattarbeit sind Kfz-Mechanik und Kfz-Elektronik nicht mehr zu
trennen. Fast alle Funktionen im Fahrzeug werden elektronisch kontrolliert. Daraus
resultieren erhöhte Anforderungen an die Fahrzeugdiagnose. Die damit einhergehenden
umfassenden beruflichen Qualifikationen sind deshalb in einem neuen Ausbildungsberuf
untergebracht, der die Mechanik und Elektronik verbindet und die ehemaligen
Ausbildungsberufe "Kfz-Mechaniker" und "Kfz-Elektriker" ersetzt:
Im Mittelpunkt des neuen Berufsbildes stehen Diagnose-, Instandhaltungs-, Aus-, Um- und
Nachrüstarbeiten. Neu sind: Codieren von Steuergeräten, Anpassung an verknüpfte
Fahrzeugsysteme, Kommunikation mit Kunden sowie der Umgang mit dem Internet zur
Reparatur-Informationsrecherche.
Die Voraussetzungen:
Diese komplexe Technik erfordert außerordentlich hohes Verständnis für vernetzte Systeme.
Wer Interesse an Kraftfahrzeugen, ein gutes physikalisch-technisches Verständnis
(insbesondere für Elektronik, Pneumatik und Hydraulik) und einen guten
Realschulabschluss oder einen sehr guten Hauptschulabschluss mitbringt, hat für ein
Praktikum oder eine Ausbildung die besten Voraussetzungen.
Die Dauer der Ausbildung beträgt 3,5 Jahre
Was ist neu bei der Zwischen- und Gesellenprüfung?
Die Bewertung der Zwischenprüfung fließt mit in das Ergebnis der Gesellenprüfung ein
(Gestreckte Gesellenprüfung). In den beiden praktischen Prüfungsteilen (Teil 1 und Teil 2 der
Gesellen- / Abschlussprüfung) ist ein Fachgespräch in Bezug auf die gestellten
Arbeitsaufgaben zu führen.
Weiterbildung
Geprüfte/r Kfz-Servicetechniker/in
Der Beruf:
Die Weiterbildung zum geprüften Kfz-Servicetechniker / zur geprüften Kfz-
Servicetechnikerin qualifiziert zu verantwortungsvollen Tätigkeiten, die folgende
Hauptbereiche umfassen:

  • Instandhaltung von Kraftfahrzeugen
  • Diagnose technischer Probleme im Kundengespräch
  • Besprechen der Instandhaltungs- und Reparaturmaßnahmen mit dem Kunden
  • Unterstützung des Ausbildungsmeisters in der Lehrlingsausbildung
  • Funktionen in der innerbetrieblichen Kommunikation
  • Sicherung von Servicebereitschaft und Arbeitsqualität

Zusätzlich zu der Vermittlung hoher technischer Kompetenz im Bereich Elektrik/Elektronik,
Pneumatik und Hydraulik werden die zukünftigen Kfz-Servicetechniker/innen auch in den
Bereichen Service-Kommunikation und Service-Qualität ausgebildet.
Der Beruf des Kfz-Servicetechnikers ist aufgrund einer öffentlich-rechtlichen
Prüfungsverordnung staatlich anerkannt. Diese Prüfung wird auf den praktischen Teil (Teil I)
der Meisterprüfung im Kfz-Techniker-Handwerk angerechnet.
MeisterKompakt
für leistungsstarke Auszubildende aller Gewerke
Zielsetzung:
Das Handwerk in Deutschland ist einer der innovativsten Wirtschaftsbereiche.
Computergesteuerte Maschinen, EDV-Einsatz, moderne Vertriebswege oder arbeitsteilige
Betriebskonzepte gehören längst zum Alltag deutscher Handwerksunternehmen. Mit anderen
Worten: Handwerk ist High-Tech. Um allerdings in einem harten und zunehmend
internationalen Wettbewerb auch in Zukunft zu bestehen, braucht das Handwerk kluge Köpfe,
die ihren Weg gehen und verantwortungsvolle Tätigkeiten suchen. Diese Zielgruppe sprechen
wir mit unserem Projekt „MeisterKompakt“ an.
Voraussetzungen:
MeisterKompakt zielt auf Schulabgänger mit Allgemeiner- bzw. Fachgebundener
Hochschulreife.
Abschluss:
Teilnehmer am Projekt MeisterKompakt erhalten die Möglichkeit, bereits während ihrer
Lehre Teile der Meisterschule zu absolvieren. Am Ende steht die Meisterprüfung.
Fahrplan:

  • Die Teilnehmer mit Hochschul-/Fachhochschulreife verkürzen in Absprache mit den Ausbildungsbetrieben Ihre Ausbildungszeit um bis zu 12 Monate.
  • Im letzten Ausbildungsjahr absolvieren die Auszubildende zusätzlich zum Berufsschulunterricht die Teile III (Wirtschafts- und Rechtskunde) und IV (Ausbildung der Ausbilder) der Meisterprüfung in blended-learning Form. Diese Lehrform hat den Vorteil, dass der Unterricht auf wenige Präsenzphasen beschränkt bleibt und die Teilnehmer zuhause am eigenen PC nach eigener Zeiteinteilung lernen können.
  • Nach der Gesellenprüfung schließt sich nach individueller Einteilung die Vorbereitung auf die Teile I (Fachpraxis) und II (Fachtheorie) der Meisterprüfung an. Am Ende dieser Qualifizierungsphase stehen die Prüfungen für die Teile I und II der Meisterprüfungen an.

Praktikas sind überwiegend im Werkstattbereich nach Rücksprache mit dem Serviceleiter
oder dem entsprechenden Serviceberater möglich.


Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)

Im Möbelgeschäft um die Ecke eine neue Couch kaufen und sie direkt mit nach Hause
nehmen. Das Kleid für die nächste Party am Wochenende online bestellen und es schon am
nächsten Tag an der Wohnungstür in Empfang nehmen: Unser Shoppingalltag verläuft heute
weitestgehend online. Aber was passiert eigentlich zwischen dem Klick auf Bestellen und
dem Klingeln des Paketboten? Ein gut durchdachtes System, das Fachkräfte für Lagerlogistik
betreiben!
Was macht eine Fachkraft für Lagerlogistik?
Wareneingang betreuen: Als Fachkraft für Lagerlogistik nimmt man neue Waren in
Empfang – das bedeutet auch, dass man dabei hilft, diese zu entladen, zum Beispiel aus dem
LKW. Hierbei gilt es, die jeweiligen Waren mit dem Lieferschein abzugleichen und den
gesamten Prozess zu überwachen. Wenn Art und Anzahl der Waren stimmen, werden sie
eingelagert. Damit man die Produkte bei Bedarf auch schnell im Lager wiederfindet, werden
sie gemeinsam mit ihrem konkreten Lagerplatz (nummeriert) im PC gespeichert.
Bestandskontrolle durchführen: Für die Abläufe im Lager ist es wichtig, dass die Bestände
regelmäßig gepflegt werden. Dazu zählt insbesondere das Kontrollieren der Lagerplätze: Sind
die Güter richtig einsortiert? Ist noch ausreichend Ware vorhanden? Bei Lebensmitteln ist es
auch wichtig, dass sie entsprechend ihres Mindesthaltbarkeitsdatums sortiert werden. All das
ist Teil der Bestandskontrolle.
Warenausgang betreuen : Fachkräfte für Lagerlogistik kommissionieren, verpacken,
verladen und versenden die bestellten Waren. Jeder Schritt baut auf den jeweils
vorangehenden auf.
Bestellungen tätigen : Schon wieder ist ein Regal fast leer? Das sieht man entweder bei
einem Lagerrundgang oder mit Hilfe eines Computersystems. Durch die daraufhin getätigten
Neubestellungen entstehen keine Lieferengpässe – zumindest nicht von Seiten des eigenen
Unternehmens.
Warum sollte man Fachkraft für Lagerlogistik werden?
Fachkräfte für Lagerlogistik haben einen sehr abwechslungsreichen Beruf: Sie sind über den
Tag verteilt immer wieder am PC beschäftigt, müssen zwischendurch aber auch im Lager
anpacken oder Kontakt zu Lieferanten aufnehmen. Darüber hinaus wird diese Arbeit – gerade
in Zeiten von täglichem Online Shopping – immer wichtiger. Um die Jobsuche muss man sich
also keine allzu großen Sorgen machen.
Wie läuft die Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik ab?
Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Das Praxiswissen erwirbt man durch die Arbeit im
Ausbildungsbetrieb. Die Theoriekenntnisse erhält man in der Berufsschule. Der Unterricht
findet entweder in Blockform oder wöchentlich an festen Tagen statt. Neben einer
Zwischenprüfung zur Ausbildungshälfte, die zur Überprüfung des aktuellen Wissensstands
genutzt wird, gibt es eine Abschlussprüfung.
Was lernt eine Fachkraft für Lagerlogistik in der Berufsschule?
Alles, was für Arbeit als Fachkraft für Lagerlogistik wichtig ist! Die Themen reichen von
Warenannahme und -ausgabe bis hin zu PC-Software-Kenntnissen,
Kommunikationstechniken und der Organisation des Ausbildungsunternehmens. Das
Besondere: Sie ziehen sich durch alle drei Ausbildungsjahre hindurch und werden immer
weiter vertieft.

Günstiger ab Fünf!

Die Opel-Service Komplettpreisoffensive!

Unser Angebot

Die Dresen Kundenkarten

Jetzt sparen!

Mehr Infos

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies, sowie weitere Analysetools. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies sowie der Tools zu. Weitere Informationen zu Cookies und den Analysetools, sowie Hinweise zur Deaktivierung erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen