chevrolet
hondaservice
peugotservice
kia

Schärfer als jemals zuvor

CBR1000RR Fireblade
Abb. zeigt evtl. Sonderausstattung
CBR1000RR Fireblade SP
Abb. zeigt evtl. Sonderausstattung

Seit 1992 hat die Fireblade viele Veränderungen und Evolutionen erlebt, die konsequent auf das Konzept „Total Control“ abzielen.

Jede Fireblade-Generation glänzte als perfekt ausgewogene Fahr- und Spaßmaschine, mit der auf Rennstrecken und vor allem im Straßenverkehr dank bester Fahrbarkeit jede Menge supersportlicher Fahrspaß erlebbar war.

Bei der 2017er Version sind 90 Prozent aller Hauptkomponenten neu. Verbesserte Leistung und Gewicht harmonieren perfekt

CBR1000RR Fireblade

CBR1000RR Fireblade
Abb. zeigt evtl. Sonderausstattung
CBR1000RR Fireblade
Abb. zeigt evtl. Sonderausstattung

Dank einer Massenreduktion von 15 kg sowie einer Leistungssteigerung von 8 kW (10,9 PS) verbessert sich das Leistungsgewicht um 14 %. Fahrassistenzsysteme wie schräglagenabhängige Traktionskontrolle, einstellbare Motorbremse, Riding-Modes, neues Kurven-ABS, Showa-Federelemente und ein Power-Selector gehören zur Serienausstattung. MotoGP-Technik hebt das Fahren auf neue Erlebnishöhen.

CBR1000RR Fireblade SP

CBR1000RR Fireblade SP
Abb. zeigt evtl. Sonderausstattung

Ausgestattet mit semiaktiven Öhlins-Federelemente*, schräglagenabhängige Traktionskontrolle, Wheelie-Control, einstellbare Motorbremse, Kurven-ABS, Quick- und Downshift-Assistent*, Riding-Modes, Power-Selector. (*Nur für Modellversion Fireblade SP und SP-2.) Dank einer Massenreduktion von 15 kg sowie einer Leistungssteigerung von 8 kW (10,9 PS) verbessert sich das Leistungsgewicht um 14 %.

CBR1000RR Fireblade SP2

CBR1000RR Fireblade SP2
Abb. zeigt evtl. Sonderausstattung

Die SP-2 ist eine für den Straßenverkehr zugelassene Spezialversion auf Basis der Fireblade SP-1 – 141 kW (191,7 PS) Höchsleitung, 116 Nm Drehmoment, Marchesini Räder mit optionalem HRC Sport Race oder Full Race Kit.